DAX - Überlegter Tiefgang

Ein Schiff ist auf hoher See leckgeschlagen. Fieberhaft arbeiten der Kapitän und seine Mannschaft daran, das Leck zu schließen und das Wasser aus dem Rumpf herauszupumpen. Allerdings ist das rettende Ufer noch weit entfernt und die Pumpen sind nicht leistungsstark genug. Nun kommt es darauf an, wie viel Wasser das Schiff aufnehmen kann und wie viel Tiefgang es verträgt, ohne zu kentern.

Wie dem Schiffskapitän ist auch vielen An­legern bei zeitlich befristeten Investments daran gelegen, das Ziel zu erreichen. Doch in Zeiten ex­trem niedriger Zinsen fällt es ihnen immer schwerer, mit konventionellen Wertanlagen ansprechende Erträge zu generieren. Wenn dann auch noch die Schwankungsbreite der Aktienmärkte, also die Volatilität, zu hoch erscheint, ist für Anleger häufig kein Land mehr in Sicht.

ANLAGEALTERNATIVEN

Auf der Suche nach möglichst erfolgreichen konservativen Investmentalternativen anstelle von Fest- und Termingeldern bieten sich unter anderem Deep Discount-Zertifikate an. Dabei handelt es sich um Discount-Zertifikate mit einem deut­lichen Abschlag gegenüber ihrem Basiswert. Der Unterschied zwischen dem Deep Discount-Zertifikat und einem konventionellen Discount-Zertifikat ist folgender: Der Deep Discounter ist mit einem großen Abschlag (Discount) ausgestattet, dafür fallen die Renditemöglichkeiten eher gering aus. Der übliche Discounter hat einen geringeren Abschlag, doch sind die Ertragschancen deutlich attraktiver. Aber mit steigender Rendite wächst auch das Risiko.

In der Fachsprache ausgedrückt liegt sowohl der Kaufpreis aufgrund des Abschlags als auch der erzielbare Höchstbetrag des Deep Discounters weit unter dem aktuellen Kurs des Basiswerts. Der Höchstbetrag bezeichnet in dem Fall den maximal zu erzielenden Auszahlungsbetrag eines Discount-Zertifikats. Ein Kurs des Basiswerts über dem Höchstbetrag und ein weiterer Anstieg wirken sich nicht weiter positiv für den Anleger aus. Diese Geldanlage zielt allein darauf ab, das Risiko durch den deutlichen Abschlag zu verringern und dabei eine Seitwärtsrendite zu erreichen. Sie wird zum Laufzeitende fällig, wenn der Basiswert nicht unter die Höhe des Caps gefallen ist. Kommt es also zu Kursrückschlägen bis zum Höchstbetrag beziehungsweise dem Cap, erhält der Anleger am Ende der Laufzeit dennoch den Höchstbetrag ausgezahlt, obwohl der Basiswert aus heutiger Sicht gefallen ist.

Einen Verlust erleidet der Anleger erst dann, wenn der komplette Discount durch den Kursrutsch des Basiswertes aufgezehrt ist und unter dem Einstiegsbetrag liegt. Aus Sicht des Kapitäns könnte das Schiff also um den Abschlag mit Leckwasser volllaufen, ohne Ladung an Bord zu verlieren – eine wohltuende Sicherheit in stürmischen Zeiten.

GÜNSTIG IN DEN DAX EINSTEIGEN

Deutlicher wird die Funktionsweise eines Deep Discount-Zertifikats anhand des Discount-Zertifikats auf den Dax (WKN DL3FLK). Der Anleger erwirbt das Zertifikat mit einem Abschlag von 27,47 Prozent zum aktuellen Referenzkurs für 76,66 Euro. Liegt der Dax zum Laufzeitende (28. Juli 2017) mindestens auf oder über dem Cap von 7800 Punkten, erhält der Anleger den Höchstbetrag von 78,00 Euro und erwirtschaftet damit eine Bruttorendite in Höhe von 1,80 Prozent pro Jahr. Notiert der Dax zum Laufzeitende jedoch unter dem aktuellen Einstiegspreis beziehungsweise umgerechnet unter dem vergleichbaren Referenzstand von rund 7757 Punkten, erleidet der Anleger einen Verlust.

WISSENSWERT

Je niedriger der Cap bei einem Discount-Zertifikat liegt, desto weniger sensibel reagiert das Wertpapier auf Änderungen der impliziten Volatilität und Preisveränderungen des Basiswerts. Daher nutzen viele Investoren Deep Discount-Zertifikate als Eckpfeiler für das Portfolio, um damit zumindest einen Grundzins zu erzielen. Schließlich gilt: Mit einem Discount-Zertifikat kann ein Anleger gerade bei stark schwankenden ebenso wie bei stagnierenden Märkten eine attraktive Rendite realisieren.

Für Anleger, die keine eigene Prognose für den weiteren Verlauf des Dax wagen, könnte die aktuelle Umfrage des Deutschen Derivate Verbandes (DDV) in Zusammenarbeit mit diversen Finanzportalen hilfreich sein (siehe auch Seite 4). Das Ergebnis in Kurzform: Rund zwei Drittel der Privatanleger in Deutschland rechnen bis zum Jahresende mit einem steigenden oder mindestens gleichbleibenden Dax. Von einem fallenden Dax gehen übrigens 19 Prozent aus. Nur 13,9 Prozent der Befragten erwarten dagegen einen stark fallenden deutschen Leitindex.

Dax Discount-Zertifikate

WKN Discount Cap Höchstbetrag Seitwärtsrendite p.a. Laufzeit Kurs
DL5HUZ 35,29% 6950,00 69,50 EUR 1,22% 24.11.17 68,41 EUR
DL4T9M 29,70% 7600,00 76,00 EUR 1,74% 24.11.17 74,31 EUR
DL3FLK 27,47% 7800,00 78,00 EUR 1,80% 28.07.17 76,66 EUR
DL6KLF 24,64% 8250,00 82,50 EUR 2,40% 26.01.18 79,66 EUR

Stand 17.08.2016 Quelle: Deutsche Bank AG

Zum Produkt


X-press Magazin © 2018