Läuft wie gedruckt | 30.03.2017

Koenig & Bauer mit Discount

Nach Jahren des Stillstands kam bei der Aktie des Druckmaschinenherstellers Koenig & Bauer seit Anfang 2015 Bewegung auf. Mitte März 2017 markierte das Papier gar ein Allzeithoch. Für Discount-Zertifikate auf diesen Basiswert könnte nach diesem Aufwärtsschub genau jetzt die richtige Situation sein.

Dass der in Würzburg beheimatete Hersteller von Druckmaschinen vor Kurzem und gerade rechtzeitig zum 200-jährigen Firmenjubiläum stolz „die höchste Gewinnmarge der letzten 199 Jahre“ verkünden konnte, hätten vor einigen Jahren wohl nur die wenigsten für möglich gehalten. Zu sehr war das Unternehmen von der Krise der Printmedien gebeutelt worden. Nun will Koenig & Bauer sogar, erstmals seit vier Jahren, wieder eine Dividende zahlen.

Nachdem ein Fehlbetrag von 200 Millionen Euro hatte ausgewiesen werden müssen, hatten die Franken 2013 eine umfassende Restrukturierung mit „Null-Toleranz für Verlustbringer“ in Gang gesetzt. Dazu gehörte eine strategische Neuausrichtung auf den margenträchtigen und weniger konjunktursensiblen Wachstumsmarkt Verpackungs- und Industriedruck. In den ersten neun Monaten 2016 konnte so immerhin ein Umsatzplus von 22 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum erzielt werden. Beim Ergebnis pro Aktie fiel der Zugewinn sogar noch deutlicher aus: 1,98 Euro gegenüber 0,16 Euro in 2015. Alle Geschäftsfelder, so betonen die Würzburger, seien derzeit profitabel. Eine Erfolgsgeschichte, die sich sehen lassen kann und die sich auch im Aktienkurs widerspiegelt.

Koenig & BAuer

zwei varianten für anleger

Wen das überzeugt, der könnte mit einem Discount-Zertifikat wie dem mit der WKN DM1VN0  an der Entwicklung von Koenig & Bauer teilhaben. Durch den gegenüber dem Aktienkurs reduzierten Preis des Discount-Zertifikats ermöglicht dieses nämlich auch dann Erträge, wenn sich der Höhenflug der Aktie nicht fortsetzen sollte (vgl. Chart auf der gegenüberliegenden Seite). Bei Redaktionsschluss lag der Zertifikatspreis 13,68 Prozent unter dem Aktienkurs. Notiert die Aktie am Laufzeitende auf bzw. über dem Höchstbetrag von 50 Euro, erhalten Anleger diesen ausgezahlt, notiert sie darunter, erhalten sie die Aktie geliefert. Durch den Discount erleiden sie erst dann einen Verlust, wenn das Papier unter dem Erwerbspreis des Zertifikats, aktuell 48,00 Euro, notiert.

Anleger mit einem größeren Sicherheitsbedürfnis oder solche, die keine weitere Aufwärtsbewegung der Aktie erwarten, könnten auf das Zertifikat mit der WKN DM1VMX setzen. Der Abschlag gegenüber dem Aktienkurs des Unternehmens beträgt bei ihm 22,60 Prozent. Es beinhaltet eine Zahlung in Höhe von 42 Euro zum Laufzeitende, wenn das Koenig-&-Bauer-Papier auf oder über 42 Euro notiert. Anderenfalls erhalten Anleger die Aktie in ihr Depot geliefert. Als Ausgleich für den höheren Discount ist die maximale Rendite auf 1,67 Prozent beschränkt. 

Offensivere Anlagevariante
WKN DM1VN0
Name Koenig & Bauer AG Discount-Zertifikat
Geld 49,900 EUR
Cap 50,00
Seitwärtsrendite 0,00 %
Laufzeit 14.12.2017
Stand 24.04.2018 09:04:52 Quelle: Deutsche Bank AG
Defensivere Anlagevariante
WKN DM1VMX
Name Koenig & Bauer AG Discount-Zertifikat
Geld 41,900 EUR
Cap 42,00
Seitwärtsrendite 0,00 %
Laufzeit 14.12.2017
Stand 24.04.2018 09:04:52 Quelle: Deutsche Bank AG
Tags

X-press Magazin © 2018