Chartstürmer | 23.01.2017

Top-5-Anlagethemen

Tops und Flops des vergangenen ­Jahres waren Thema im letzten Heft. Doch welche Investmentthemen ­kamen eigentlich bei den Anlegern am besten an? Der zweite Teil des kleinen Jahresrückblicks beschäftigt sich mit den Top 5 der Basiswerte 2016. Die Chancen stehen gut, dass sie 2017 ähnlich populär sein könnten.

Nimmt man das Handelsvolumen zum Maßstab für die Beliebtheit bestimmter Anlage­themen bei den Zertifikate-Anlegern, stellt sich schnell eine eindeutige Reihenfolge der „Big Five“ heraus: Mit riesigem Abstand ist der deutsche Leitindex Dax der beliebteste Basiswert. Platz zwei geht mit dem Euro Stoxx 50 ebenfalls an einen Blue-Chip-Index. Gerade noch so aufs Treppchen geschafft hat es als Drittplatzierter Öl, das immerhin die Krone des beliebtesten Rohstoff-Basiswerts für sich beanspruchen kann. Knapp dahinter rangiert mit dem innovativen boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) ein Basiswert, der in den zweieinhalb Jahren seines Bestehens eine nachhaltige Outperformance gegenüber seinen Vergleichsindizes aufweisen kann. Ein wenig überraschen mag Platz fünf der Rangliste: Auf den japanischen Nikkei 225 Index hätten wohl die wenigsten getippt. Dass das Börsenbarometer Japans dennoch vertreten ist, spricht zum einen für das Bedürfnis vieler Anleger, an den Möglichkeiten asiatischer Märkte zu partizipieren, zum anderen für ihr Vertrauen in die japanische Wirtschaft.

Quanto schützt

Gerade das Beispiel des Index-Zertifikats mit der WKN DE04UZ auf den Nikkei 225 zeigt die Vorteile eines Zertifikate-Investments: Nicht nur können ­Anleger mit einem einzigen Anlageinstrument an der Wertentwicklung der 225 größten an der Tokioter Börse gelisteten Unternehmen teilhaben, durch den eingebauten Quanto-Mechanismus sind Risiken auch besser kalkulierbar, denn er schützt vor einer potenziellen Abwertung des Yen, die trotz einer möglicherweise guten Indexperformance zu Verlusten im Portfolio führen könnte. Zertifikate-Anleger partizipieren im Verhältnis 1:1 an der Wertentwicklung des Nikkei 225 und durch das Bezugsverhältnis von 0,001 ist ein wesentlich geringerer Kapitaleinsatz als bei einem direkten Investment nötig. Aufgrund dieser Eigenschaften kann das Zertifikat eine interessante Alternative für die Portfoliodiversifizierung sein.

Das oben Gesagte gilt auch für die Zertifikate auf den Dax (WKN DL4DAX) bzw. den Euro Stoxx 50 (WKN 709341), die Anlegern eine Teilnahme an der Wertentwicklung der beiden Indizes und damit an derjenigen der in ihnen geführten 30 bzw. 50 Unternehmen ermöglichen – ebenfalls im Verhältnis 1:1. Da beide Basiswerte Euro-basiert sind, ist eine Währungsabsicherung für Anleger in Deutschland nicht erforderlich.

Diese Funktionsweise trifft auch auf das Index-Zertifikat auf den BCDI (WKN DT0BAC) zu. Im Gegensatz zu den beiden Vorgenannten handelt es sich bei dem zugrunde liegenden boerse.de-Champions-Defensiv-Index nicht um einen Index, der vor allem anhand der Marktkapitalisierung zusammengestellt wird. Stattdessen werden die im BCDI geführten Unternehmen aufgrund eigens entwickelter Kriterien selektiert: Es werden nur solche Unternehmen berücksichtigt, die sich durch einfache Geschäftsmodelle, starke Marken und eine defensive Grundausrichtung auszeichnen.

Ebenfalls auf einem Index beruht das Zertifikat mit der WKN DB2DBY, das eine Teilhabe an der Preisentwicklung von Rohöl der Sorte Brent erlaubt. Basiswert in diesem Fall ist ein Index, der den Rohölpreis der Sorte Brent widerspiegelt und Anlegern somit eine Teilhabe am Ölpreis ermöglicht, ohne die zugrunde liegenden Futures handeln zu müssen oder den Sachwert physisch geliefert zu bekommen.

Mit dem Leitindex Dax, den 50 größten Unternehmen der Eurozone, einem nach langfristigen Kriterien zusammengestellten Auswahlindex, einem der wichtigsten Aktienbarometer Asiens und einer Rohstoffkomponente sind die fünf beliebtesten Zertifikatethemen 2016 eine interessante Anregung, bei der Zusammenstellung des eigenen Portfolios vielleicht einmal den Publikumsjoker zu ziehen.

DAX

 

Dass die 30 größten deutschen Aktiengesellschaften in der Gunst vieler Anleger ganz weit oben stehen, kann nur wenig überraschen: Ein Investment in den deutschen Leitindex Dax gehört zu den Eckpfeilern der meisten Portfolios. Und das aus gutem Grund, denn die im Dax geführten Unternehmen sind nicht nur den meisten bekannt, vielfach können auch Laien das jeweilige Geschäftsmodell jedenfalls grundsätzlich nachvollziehen, die Finanzbericht­erstattung der Unternehmen ist oft vorbildlich und sie sind auch selbst häufig Thema in den Medien. Im vergangenen Jahr konnte der Deutsche Aktienindex immerhin ein Plus von 6,81 Prozent verzeichnen.

 

Dax Index-Zertifikat

BCDI

 

Seit Auflegung im Juni 2014 fliegen dem boerse.de- Champions-Defensiv-Index (BCDI) bzw. dem auf ihm beruhenden Zertifikat die Herzen der Anleger zu. Kein Wunder, denn in den vergangenen zweieinhalb Jahren hat der Index mit einer Performance von 36,3 Prozent (30.06.14–31.12.16) z.B. den Dow Jones weit hinter sich gelassen. Das Erfolgsgeheimnis liegt in der sorgfältigen Auswahl der Komponenten durch den Indexentwickler TM Börsenverlag. Wie bereits auf Seite 4 berichtet, wurde die Indexzusammen­setzung zum Jahresende 2016 entsprechend der neuen Quellensteuer-Regelung angepasst, so dass das Zertifikat auch 2017 problemlos handelbar ist.

 

BCDI Index-Zertifikat

EURO STOXX 50

 

 

In den vergangenen Jahren, so scheint es, hat die Eurozone eher selten positive Nachrichten produziert. Doch diesen Bild kann auch täuschen, denn für viele Anleger gehört der Euro Stoxx 50 mit den 50 größten Aktiengesellschaften des Euroraums unverändert zu den unverzichtbaren Portfoliobestandteilen. Auf ihm basierende Zertifikate erlauben ein breit gestreutes Investment ohne Währungsrisiko in eine Vielzahl von Branchen und Ländern. Mit einem Plus von 3,54 Prozent konnte sich auch die Wertentwicklung im vergangenen Jahr sehen lassen. Die Chancen, dass das Börsenbarometer auch 2017 zu den populärsten Basiswerten gehört, stehen nicht schlecht.

 

EURO STOXX 50 X-pert-Zertifikat

Öl - Treibstoff der Weltwirtschaft

 

 Auch im vergangenen Jahr gehörte Öl wieder zu den beliebtesten Basiswerten. Es ist für etliche Anleger das Mittel der Wahl, wenn sie eine Rohstoffkomponente ins Portfolio integrieren möchten. Das kann sinnvoll sein, denn der Ölpreis kann sich unabhängig von den Aktienkursen entwickeln und so zur Portfoliodiversifikation beitragen. Auch dank eines sehr schwachen Starts ins Jahr konnte Rohöl der europäischen Sorte Brent 2016 immerhin um 50,20 Prozent zulegen. Mehr zum Thema Öl, den möglichen Folgen der Fördermengenkürzungen und den Erwartungen der Analysten für den Rohstoff in den kommenden beiden Jahren siehe Seite 24 in dieser Ausgabe.

 

Öl Index-Zertifikat

Japan

 

Japan gehört sicherlich nicht zu den dynamischsten Volkswirtschaften Asiens. Warum Anleger immer wieder auf den japanischen Aktienmarkt setzen, ist dennoch leicht erklärt: Berechenbare rechtliche Rahmenbedingungen, eine stabile politische Lage und die Möglichkeit, außerhalb des Euroraums investiert zu sein, sprechen dafür. Unverändert der beliebteste Basiswert ist der Nikkei 225, der die Wertentwicklung der nach Marktkapitalisierung größten Unternehmen Nippons abbildet. Die Performance von 5,95 Prozent im vergangenen Jahr scheint das Anlegervertrauen in den Index zu bestätigen.

 

Japan Index-Zertifikat


X-press Magazin © 2018