DDV-Umfrage | 26.05.2017

Nachhaltiger Anstieg

Rendite und Risiko sind längst nicht mehr die einzigen Kriterien, die Zertifikateanleger bei ihren Anlageentscheidungen berücksichtigen. Mehr und mehr finden „weiche“ Kriterien wie ökologische, ethische und nachhaltige Aspekte Berücksich­tigung.

Das ergab eine Umfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV) unter 3300 Selbstentscheidern. Für etwas mehr als die Hälfte der Befragten spielen diese Kriterien zwar gar keine (34,6 %) oder nur eine geringe (20,6 %) Rolle, der Anteil derjenigen Anleger, die diesen Aspekte bei ihren Anlageentscheidungen Aufmerksamkeit schenken, ist gegenüber der letzten Befragung aus dem Jahr 2015 aber gestiegen: Für 18,9 % – und damit 9 % mehr als noch vor zwei Jahren – haben sie sogar eine hohe Bedeutung. Ein Viertel der befragten Zertifikateinvestoren zieht Nachhaltigkeits­gesichtspunkte zunehmend stärker in Betracht. Deswegen wächst auch das Interesse an entsprechenden Anlageprodukten und Investitionskonzepten – nicht nur bei deutschen Anlegern, sondern weltweit. Allerdings, so betont DDV-Geschäftsführer Lars Brandau, fehle es derzeit an einer klaren und einheitlichen Terminologie sowie nachvollziehbaren und transparenten Kriterien. Diese seien jedoch unbedingt erforderlich, um das Vertrauen der Anleger in die Idee nachhaltigen und sozial verantwortlichen Anlegens zu stärken. Wie beständig dieser Trend ist, bleibt abzuwarten.

Chart - DDV Juni-Umfrage


X-press Magazin © 2018