Zertifikat statt Aktie | 27.04.2017

Deutsche Telekom mit heißem Draht in die USA

Die Aktie der Deutschen Telekom gehört seit geraumer Zeit nicht mehr zu den Überfliegern im Dax, allerdings ist sie zuletzt mit ihrer hohen Dividendenrendite zu einem Hort der Stabilität geworden. Das sorgt bei Zertifikaten für gute Konditionen.

Als langjähriger Sponsor von Bayern München ist es die Deutsche Telekom gewohnt, vorne mitzuspielen. In der Dax-Tabelle ist die Aktie allerdings nicht ganz so gut positioniert und belegt mit einem Minus von knapp zwei Prozent in diesem Jahr einen der hinteren Performance­ränge. Die Kursentwicklung ist seit einem Jahr von einer Seitwärtsbewegung zwischen 14,00 und 16,50 Euro geprägt. In den vergangenen drei Jahren kam die Aktie immerhin auf ein Plus von etwas mehr als 40 Prozent. Operativ musste die Telekom im letzten Jahr einen Gewinneinbruch hinnehmen, da die ­Beteiligung an der britischen BT Group wegen der Währungsturbulenzen nach dem Brexit kräftig abgeschrieben werden musste. Erfreulich war hingegen die Entwicklung auf dem Heimatmarkt. Hier gelang nach zahlreichen schwierigen Jahren ein kleines Plus.

 

 

EXPRESS-ZERTIFIKAT AUF DIE DEUTSCHE TELEKOM
WKN DB9T7R
Name Deutsche Telekom AG Express-Zertifikat
Geld 89,750 EUR
Barriere 9,690
Laufzeit 14.04.2022
CouponStrike 0,00
Strike Preis 0,00
Stand 20.08.2018 04:49:50 Quelle: Deutsche Bank AG

Erfolge in den USA

Noch stärker konnte die US-Tochter T-Mobile US zulegen. Sie steigerte Umsatz und Gewinn um 5,6 beziehungsweise 7,6 Prozent. Zuletzt hatte T-Mobile US, an der die Telekom zu zwei Dritteln beteiligt ist, bei der Versteigerung von Frequenzen für das mobile Internet zugeschlagen und für rund acht Milliarden Euro knapp die Hälfte der angebotenen Frequenzen erworben.

Trotz der negativen Gewinnentwicklung in 2016 will der Konzern mit seiner Dividendenpolitik die Aktionäre wie in den Vorjahren bei Laune halten und erhöht die Dividende um 5 Cent auf 60 Cent je Aktie. Mit einer Dividendenrendite von rund 3,7 Prozent belegt das Unternehmen immerhin Platz 5 unter den dividendenstärksten Dax-Titeln. Zertifikate-Anleger erhalten zwar keine Dividende, aber dafür kann das Papier mit einem interessanten Chance-Risiko-Profil ausgestattet werden. So kann das Express-Zertifikat auf die Deutsche Telekom (WKN DB9T7R) an den jährlichen Beobachtungstagen (jeweils im April) ausgezahlt werden, sollte die angepeilte Tilgungsschwelle erreicht werden. Der erste mögliche Tilgungstermin ist der 20.04.2018 und die Schwelle beträgt 16,15 Euro. Sollte die Telekom-Aktie mindestens auf diesem Kursniveau notieren, werden 106,50 Euro ausgezahlt. Wird die Schwelle unterschritten, verlängert sich die Laufzeit mindestens um ein Jahr.

Gleichzeitig erhöht sich der Tilgungsbetrag jedes Jahr um 6,50 Euro und die Schwelle verringert sich jährlich um 0,8075 Euro. Je länger das Express-Zertifikat läuft, desto niedriger ist die Tilgungsschwelle und desto höher fällt der Tilgungsbetrag aus. Sobald es zu einer Auszahlung kommt, wird das Papier fällig. Das endgültige Laufzeitende ist der 14.04.2022.

Sollte auch am finalen Beobachtungstag die Tilgungsschwelle nicht erreicht oder überschritten werden, aber eine zusätzlich definierte Barriere bei 9,69 Euro auch nicht unterschritten worden sein, erhalten Zertifikateinhaber noch den Nominalbetrag in Höhe von 100 Euro zurück. Andernfalls erleiden die Anleger einen Verlust und partizipieren im Verhältnis 1:1 an der negativen Wertentwicklung der Telekom-Aktie.

 

Deutsche Telekom


X-press Magazin © 2018