Dax-Net-Return-Indizes | 27.04.2017

Mehr Farbnuancen bei Dax & Co.

Wenn in Nachrichten, Börsenmagazinen oder Zeitungen vom Dax die Rede ist, bezieht sich das meist auf den Performanceindex. Diese Variante des deutschen Leitindex ist jedoch nicht die einzige. Mit vier neuen X-markets-Zertifikaten auf die Net-Return-Varianten der Dax-Familie können Anleger jetzt an einer weiteren interessanten Version der Indizes teilhaben.

Aus gutem Grund ist der Dax einer der beliebtesten Basiswerte der Zertifikatewelt, bildet er doch die Wertentwicklung derjenigen 30 größten deutschen Aktiengesellschaften ab, die im anspruchsvollsten Bösensegment, dem Prime Standard, an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert sind. Damit sind die in ihm geführten Unternehmen sozusagen das Tafelsilber der deutschen Industrie. Die 50 nächstgrößten Unternehmen finden sich im MDax, die 50 auf die Mitglieder dieses Index folgenden Aktiengesellschaften im SDax. Der TecDax bildet die Wertentwicklung von 35 Technologieunternehmen ab. Grundlage für die Berechnung ist in allen Fällen die Marktkapitalisierung, also der Wert aller börsennotierten Anteile eines Unternehmens.

Allen vier Indizes gemeinsam ist, dass ihre Kurse seit Jahresbeginn nach oben zeigen. Beim Dax wurde Ende März 2017 gar ein historisches Allzeithoch nur knapp verfehlt. Für Anleger könnte also gerade jetzt der richtige Zeitpunkt sein, um in einen der Indizes einzusteigen.

 

Exakteres Bild der ertragspotenziale

Bislang wurden der Dax und seine Geschwister in zwei Varianten berechnet: als Kursindex und als Performanceindex (siehe Kasten). Seit dem 30. November 2016 ist eine dritte Version hinzugekommen, die Net-Return-Variante. Bei dieser Form der Berechnung werden wie bei einem Performanceindex Bonus- und Dividendenzahlungen mit einbezogen, allerdings nicht zu ihrem vollen Wert. Stattdessen werden Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag bereits abgezogen, bevor die Zahlungen in das Indexportfolio wieder investiert werden.

Da es sich bei den Indizes um fiktive Portfolios handelt, müssen die Zahlungen anlegerseitig natürlich trotzdem versteuert werden. Durch ihre Berücksichtigung bereits bei der Indexberechnung ergibt sich jedoch ein zutreffenderes Bild der tatsächlichen Ertragspotenziale. Entsprechend profitieren auch auf diesen Basiswerten beruhende Zertifikate von der Transparenz des Net-Return-Ansatzes.

Vier auf einen Schlag

X-markets bietet ab sofort vier Zertifikate auf die Net-Return-Varianten von Dax, MDax, SDax und TecDax an. Sie ermöglichen mit nur einer Transaktion die Teilhabe an der Wertentwicklung der im jeweiligen Index geführten Unternehmen im Verhältnis 1 zu 1. Durch das im Vergleich zum Basiswert geringere Bezugsverhältnis ist die Portfoliodiversifizierung auf 30, 35 oder 50 Unternehmen zudem mit einem deutlich niedrigeren Kapitaleinsatz möglich.

Besonders interessant für Anleger ist natürlich, dass sie die auf den nächsten Seiten vorgestellten X-markets-Zertifikate spreadlos, also ohne Unterschied beim Kauf- und Verkaufskurs, handeln können.

Dax Net Return Index

Seit Jahresbeginn präsentierte sich der Dax nahezu ­ununterbrochen in ausgezeichneter Form. Das Erstrunden-Ergebnis der Präsidentschaftswahl in Frankreich verlieh dem Leitindex Flügel: Kurz vor Redaktionsschluss erreichte er ein neues Rekordhoch. Durch die Einbeziehung von Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag in die Net-Return-Variante des Index und seiner nebenstehenden Geschwister, können Anleger jetzt mit X-markets-Zertifikaten in den beliebten Portfoliobaustein ­investieren und an dessen Wertentwicklung im Verhältnis 1:1 teilhaben.

Dax Net Return Index
WKN DM5DAX
Name DAX (Net Return) X-pert Zertifikat
Geld 105,510 EUR
Laufzeit Open End
Bezugsverhältnis 0,10
Stand 15.10.2018 13:01:47 Quelle: Deutsche Bank AG

MDax Net Return Index

Nicht alle Unternehmen des Mid-Cap-Index sind so bekannt wie die seines großen Bruders Dax. Zu den Indexschwergewichten gehören zwar Unternehmen wie Airbus, Metro und Hugo Boss, doch Mitglieder wie der Möbelkonzern Steinhoff oder der Chemiegroßhändler Brenntag sind wohl nicht jedem ein Begriff. Dem Erfolg tut das keinen Abbruch, denn der MDax kletterte Mitte April auf ein Allzeithoch. Mit seinen 50 Mitgliedern – den nächstgrößten Unternehmen nach dem Dax – und seiner Streuung über eine Vielzahl von Branchen hinweg kann der MDax eine interessante Alternative bei der Portfoliodiversifizierung darstellen.

MDax Net Return Index
WKN DM5MAX
Name MDAX (Net Return) X-pert Zertifikat
Geld 11,280 EUR
Laufzeit Open End
Bezugsverhältnis 0,01
Stand 15.10.2018 13:01:48 Quelle: Deutsche Bank AG

SDax Net Return Index

Wie der MDax besteht auch der SDax aus 50 Unternehmen, und zwar aus denjenigen, die dem MDax im Hinblick auf die Marktkapitalisierung nachfolgen. Wie der MDax markierte auch der SDax im April einen neuen Höchststand. In ihm finden sich bekannte Unternehmen wie Scout24, Sixt, Puma oder Borussia Dortmund. Zwar hat er mit sieben Mitgliedern und einer Gewichtung von 14 Prozent einen Branchenschwerpunkt im Bereich Immobilien, über den ganzen Index betrachtet, bildet jedoch auch
der SDax die Wertentwicklung von Unternehmen aus einer erfreulichen Vielzahl von Branchen ab.

SDax Net Return Index
WKN DM5SAX
Name SDAX (Net Return) X-pert Zertifikat
Geld 11,850 EUR
Laufzeit Open End
Bezugsverhältnis 0,01
Stand 15.10.2018 13:01:48 Quelle: Deutsche Bank AG

TecDax Net Return Index

Anders als bei seinen Dax-Geschwistern ist die Aufnahme eines Unternehmens in den TecDax nicht ausschließlich an Marktkapitalisierung und Börsenumsatz gebunden. In ihm werden nur Aktiengesellschaften aus der Technologiebranche geführt. Ein reiner Branchenindex ist er aber auch nicht, denn neben Telekommunikations-, Hard- und Softwarefirmen finden sich beispielsweise auch solche aus den Bereichen Biotechnologie, Maschinenbau, Social Media und Windenergie. Damit sind einige zukunftsträchtige Branchen mit möglicherweise interessanten Wachstumspotenzialen in ihm vertreten.

TecDax Net Return Index
WKN DM5TAX
Name TecDAX (Net Return) X-pert Zertifikat
Geld 14,050 EUR
Laufzeit Open End
Bezugsverhältnis 0,01
Stand 15.10.2018 13:01:48 Quelle: Deutsche Bank AG

X-press Magazin © 2018