Zertifikat statt Aktie | 27.10.2017

Beiersdorf - Rekordhoch im Visier

Von vielen unbeachtet hat Beiersdorf Kurs auf ein Rekordhoch genommen. Der Hersteller von bekannten Markenprodukten wie Nivea oder Tesa überzeugt aber nicht nur mit seiner Kursperformance. Kann sich die positive Entwicklung fortsetzen?

Nach einer Korrektur in den Sommermonaten ist die Beiersdorf-Aktie auf dem Weg nach oben: Für Rückenwind sorgte zuletzt die Meldung, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) die Prognose für das Wachstum der Weltwirtschaft für 2017 und 2018 leicht angehoben hat. Das sind gute Nachrichten vor allem für die Klebstofftochter Tesa. Sie profitiert nicht zuletzt von einer guten Nachfrage aus der Autoindustrie. Die Sparte soll im Gesamtjahr konzernweit das stärkste Umsatzwachstum liefern. Eine Belebung der Weltwirtschaft stützt zudem den Consumer-Bereich mit Marken wie Nivea, Labello oder Eucerin. Er macht fast fünfmal so viel Umsatz wie Tesa.

Zuletzt hat Vorstandschef Stefan Heidenreich die Prognose für das Gesamtjahr bekräftigt. So will der Konzern ein organisches Umsatzwachstum von drei bis vier Prozent und eine etwas höhere Marge erreichen (Vorjahr: 15,0 Prozent). Die Beiersdorf-Aktie hat gegenüber ihrem Stand vor fünf Jahren um 60 Prozent zugelegt. Damit hinkt sie zwar dem Dax ein wenig hinterher, allerdings nur, weil dieser Dividendenzahlungen enthält. Denn den „reinen“ Dax-Kurs­index übertrifft das Papier durchaus.

Nach der Hausse ist die Aktie mit einem 2018er-KGV von 26,5 die am höchsten bewertete im Dax. Allerdings glänzt Beiersdorf auch mit einer operativen Marge, gemessen am Gewinn vor Zinsen und Steuern, die weit über dem Dax-Durchschnitt liegt, sodass ein Großteil des Bewertungsaufschlags gerechtfertigt erscheint.

 

Beiersdorf

 

EiNstieg mit sicherheitsabstand

Anleger, die aufgrund der hohen Bewertung vorsichtiger einsteigen möchten, könnten dies mit einem Bonus-Zertifikat mit Cap tun. Der Vorteil gegenüber einem Aktieninvestment besteht in der höheren Renditechance, sollten die Kurse nur leicht steigen oder moderat fallen. Dafür ist die Ertragschance auf den Höchstbetrag (Cap) begrenzt, so auch beim Zertifikat mit der WKN DM6513. Der Cap liegt hier bei 105 Euro, also rund zehn Prozent über dem aktuellen Aktienkurs, die Laufzeit endet im Dezember 2018. Unterhalb des aktuellen Beiersdorf-Kurses, nämlich bei 72 Euro, befindet sich die Barriere, die den Sicherheitsabstand im Zertifikat bestimmt. Derzeit beträgt er rund 24 Prozent. Erst wenn die Aktie fällt und ihr Kurs die Barriere bei 72 Euro berührt oder unterschreitet, entfällt der Bonusanspruch von 105 Euro und die Auszahlung richtet sich ausschließlich nach dem Stand der Aktie bei Fälligkeit. Beiersdorf hat dieses Kurs­niveau zuletzt im September 2015 erreicht. Wird die Barriere dagegen nie verletzt, erhalten Anleger den Bonusbetrag in Höhe von 105 Euro, was eine Rendite von 4,3 Prozent im Jahr bedeutet.

Bonus-Zertifikat mit Cap
WKN DM6513
Name Beiersdorf AG Bonus-Zertifikat mit Cap
Geld 104,990 EUR
Barriere 72,000
Distanz zur Barriere 0,00
Seitwärtsrendite p.a. 0,00 %
Laufzeit 20.12.2018
Stand 19.12.2018 16:14:44 Quelle: Deutsche Bank AG
Tags

X-press Magazin © 2018