Interview | 27.10.2017

Nicht nur in der Theorie

Peter Kuras, Oberbürgermeister der Stadt Dessau-Roßlau, spricht im Interview mit X-press über ­Geschichte, ­Gegenwart und Zukunft seiner Stadt.

X-press: Welche Bedeutung hat die UNESCO-Auszeichnung für die Stadt Dessau-Roßlau?

Peter Kuras: Für Dessau hat die UNESCO-Welt­erbe-Auszeichnung eine entscheidende Bedeutung. ­Dessau war Schauplatz der wichtigsten deutschen Epochen: Der Reformation, die die Welt verändert hat, der Aufklärung im 18. Jahrhundert und der Moderne. Und die Ikone der Moderne hat als Bauwerk seine Heimat in Dessau, nicht nur in der Theorie!

X-press: Sind Sie zufrieden mit der Entwicklung des Tourismus?

Peter Kuras: Was wir bisher erreicht haben, macht uns sehr stolz. Wir liegen aktuell bei 100 000 Übernachtungen pro Jahr. Das ist die höchste Steigerung an Übernachtungen im ganzen Land Sachsen-Anhalt. Und ich bin optimistisch, dass wir im Jahr 2019 zum hundertjährigen Bauhausjubiläum hier sogar noch mal zulegen werden.

X-press: Wie wollen Sie Dessau in Zukunft noch attraktiver machen?

Peter Kuras: Ein zentrales städtebauliches Projekt, mit dem wir uns beschäftigen, ist die Kavalierstraße. Sie wollen wir wieder zu einer attraktiven Einkaufsmeile für die ganze Region im Herzen unserer Stadt machen. Außerdem müssen wir aufgrund der genannten Steigerung bei den Übernachtungen dringend  die Übernachtungskapazitäten in und um Dessau erhöhen. Das Bauhausmuseum, das anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses initiiert wurde, wird mit seinen über 40 000 Exponaten sicher auch ein weiterer Magnet für Besucher aus aller Welt werden.

Tags

X-press Magazin © 2018