Anlagestrategie IPO | 24.01.2018

Börse verleiht Flügel

Neuanfänger sind sie nicht mehr, die zehn Unternehmen im Solactive IPO Deutschland Index. Ganz im Gegenteil, sie sind bereits etabliert und wagten den Gang an die Börse. Das muss beflügelnd wirken, denn der Index hat im vergangenen Jahr den Dax weit hinter sich gelassen. Ein Index-Zertifikat von X-markets bietet Anlegern die Möglichkeit zum Investment.

In den späten Neunzigerjahren gingen teilweise mehr als 150 Unternehmen pro Jahr an die Börse. Diese Zeiten sind lange vorbei. Besonders im Prime Standard mit seinen hohen Anforderungen und Transparenzstandards ist das zu spüren: 2016 wagten lediglich fünf Unternehmen den Gang aufs Frankfurter Parkett, 2017 waren es immerhin acht. Trotzdem sank das Emissionsvolumen. Die Neulinge konnten nur 2,8 Mrd. Euro von den Investoren einsammeln, 2016 waren es noch 5,1 Mrd. Euro gewesen.

 

Unternehmen im Index

 

Das mag verwundern, denn die Zinsen sind unverändert niedrig, Institute und Verbände für die Konjunktur weitgehend optimistisch und die Kurse etlicher Aktien und Indizes steigen – eigentlich das ideale Umfeld für einen Börsengang.

 

Solactive IPO Deutschland INDEX

 

hausaufgaben müssen gemacht sein

Zwar können Unternehmen durch die Ausgabe von Aktien Geld bei den Investoren einsammeln, meist, um künftiges Wachstum zu finanzieren. Allerdings ist der organisatorische und finanzielle Aufwand zur Erfüllung der regulatorischen Vorgaben und der Erwartungen der Kapitalmärkte beträchtlich: Die verlangen nach nachhaltiger Transparenz und schauen genau in die Bilanzen.

Entsprechend überlegen Eigentümer und Firmenleitung genau, ob sie den Sprung an die Börse wagen sollen. Um zu überzeugen, muss das Unternehmen über eine glaubhafte Equity Story verfügen – den Anlegern also gute Gründe für ein Investment liefern – sowie ein bewährtes Geschäftsmodell, erfahrenes Management und realistische Wachstums­perspektiven vorweisen können. Kurz: Es muss seine Hausaufgaben gemacht haben.

neuanfang als strategie

Dass ein solchermaßen auf Vordermann gebrachtes Unternehmen mit durch den Börsengang gefüllten Kassen ein Rezept für steigende Kurse sein kann, ist da eine naheliegende Annahme – und es ist, auf den Punkt gebracht, das Konzept, nach dem der Solactive IPO Deutschland Index zusammengestellt ist. Dieser bildet nämlich die Kursentwicklung der jeweils zehn jüngsten Mitglieder des Prime Standard der Deutschen Börse ab. Um in den Index aufgenommen zu werden, müssen sie über eine Marktkapitalisierung von mindestens 250 Mio. Euro sowie über einen Streubesitz von mindestens 100 Mio. Euro verfügen. Mit einigem Recht könnte man ihn daher als „IPO-Barometer“ bezeichnen.

Das Konzept, gezielt auf die Energie der Börsenneulinge zu setzen und dabei das Einzelwertrisiko zu meiden, ist ebenso einleuchtend wie strukturell einfach – vor allem aber geht es auf. 2017 hat der Index ein Plus von 30 Prozent erzielt. Das ist das Zweieinhalbfache dessen, was der Dax im gleichen Zeitraum realisieren konnte – und 2017 war kein schlechtes Jahr für den Dax. Auch dessen Geschwister MDax und SDax wurden von den Neueinsteiger auf dem Parkett abhängt, wenn auch nicht ganz so deutlich.

eins für alle

Um sicherzustellen, dass immer nur die aktuellsten Börsenneulinge im Index vertreten sind, wird seine Zusammenstellung viermal im Jahr überprüft und gegebenenfalls angepasst.

Unter den aktuellen Indexbestandteilen haben vor allem der Metallrecycler Befesa, der Maschinenbauer Aumann und Shop Apotheke Europe, Europas Marktführer bei Online-Apotheken, eine überzeugende Kursentwicklung vorzuweisen. Das gilt auch für den LKW-Zulieferer Jost Werke, bei dessen Börsengang Privatanleger leer ausgingen.

Das muss Anleger, die per X-markets-Index-Zertifikat (WKN DB0LKK) einsteigen, nicht stören, denn sie nehmen mit einem einzigen Investment im Verhältnis 1:1 an der Wertentwicklung des Index, und damit aller in ihm geführten Unternehmen, teil. Eine entsprechende Indexperformance vorausgesetzt, starten sie damit möglicherweise genauso durch wie die Neuankömmlinge auf dem Parkett.

Auf einen Blick
WKN DB0LKK
Name Solactive IPO Deutschland Index Zertifikat (Solactive)
Brief 131,12 EUR
Laufzeit 31.12.2031
Bezugsverhältnis 0,85
Stand 23.04.2018 22:56:46 Quelle: Deutsche Bank AG
Tags

X-press Magazin © 2018