Neuemissionen | 15.12.2017

Zinsfeuerwerk

Zinssätze oberhalb des derzeitigen Tagesgeld-Niveaus kann man jederzeit gut gebrauchen. Ganz besonders aber in der Vorweihnachtszeit. Das weiß natürlich auch X-markets und hat darum drei Aktienanleihen emittiert, mit denen sich Anleger am 6. Dezember 2018 über eine Zinszahlung von 6,00 % p.a. freuen können.

Während die Zinszahlung von vornherein feststeht, hängt die Rückzahlung des eingesetzten Nominalbetrags von der Kursentwicklung des jeweiligen Basiswerts ab. Notiert der Aktienkurs von Airbus, Danone oder L’Oréal am Laufzeitende nämlich auf oder über dem jeweiligen Basispreis, wird die Anleihe zum Nominalbetrag zurückgezahlt. Das Besondere dabei: Der Basispreis liegt unterhalb des Aktienkurses bei Emission der Anleihe. Somit haben Anleger die Chance auf Rückzahlung zum Nominalbetrag auch bei stagnierenden oder leicht sinkenden Aktienkursen.


Notiert die Aktie unter dem Basispreis, besteht kein Anspruch auf Zahlung des Nominalbetrags. Anleger erhalten in diesem Fall keine Geldzahlung, sondern die Aktie zum dann aktuellen Kurs in ihr Depot geliefert. Da der Wert der Aktien unter dem Nominalwert der Anleihe liegt, erleiden Anleger damit einen Verlust. Die Anzahl der Aktien wird durch das jeweilige Bezugsverhältnis bestimmt. Details zu diesen sowie allen weiteren X-markets-Aktienanleihen finden sich auf www.db-aktienanleihe.de.

Airbus
mit 6,00 % Zins p.a.

Aktienanleihe
WKN DM89CY
Basiswert Airbus
Zinszahlung p.a. 6,00 %
Nominalvolumen 1000,00 EUR
Basispreis 79,00 EUR
Bezugsverhältnis 12,658
Laufzeit 03.12.2018
Kurs* 99,30 %

Weitere Informationen zum Produkt finden Sie hier.

 

Das Jahr 2017 brachte für Airbus ein Kursplus von knapp 40 Prozent sowie prall gefüllte Auftragsbücher: Nachdem schon im Juni 100 Maschinen verkauft worden waren, konnte das Unternehmen Mitte November auf der Luftfahrtmesse in Dubai gar den größten Auftrag in seiner Geschichte vermelden: Der amerikanische Investor Indigo Partners orderte auf einen Schlag 430 Maschinen der Typen A320neo und A321neo im Wert von über 42 Milliarden Euro. Daraufhin kletterte die Aktie bis auf 87 Euro. Fantasie weckt zudem eine Kooperation mit Siemens und dem Triebwerkshersteller Rolls-Royce: 2020 soll ein neu entwickelter elektrischer Hybridantrieb zum ersten Testflug starten.

Danone
mit 6,00 % Zins p.a.

Aktienanleihe
WKN DM89CZ
Basiswert Danone
Zinszahlung p.a. 6,00 %
Nominalvolumen 1000,00 EUR
Basispreis 67,00 EUR
Bezugsverhältnis 14,925
Laufzeit 03.12.2018
Kurs* 101,00 %

Weitere Informationen zum Produkt finden Sie hier.

 

Die knapp 100 000 Mitarbeiter des Nahrungsmittel­konzerns erwirtschafteten im ersten Halbjahr 2017 ein Umsatzplus von 9,7 Prozent. Im dritten Quartal legten die Franzosen, die Milchprodukte, Babynahrung und Mineralwasser in 120 Ländern vertreiben, mit 4,7 Prozent überraschend deutlich zu und konnten die Analysten­erwartungen übertreffen. Verantwortlich dafür ist vor allem das Geschäft mit Babynahrung in China, das kräftig wuchs. Grund genug für den Vorstand, für das Gesamtjahr beim Gewinn pro Aktie ein Plus von 12 Prozent zu erwarten. Auch die Aktionäre konnten sich freuen – Ende November notierte das Danone-Papier erstmals in seiner Geschichte über 71 Euro.

L’Oréal
mit 6,00 % Zins p.a.

Aktienanleihe
WKN DM89D0
Basiswert L’Oréal
Zinszahlung p.a. 6,00 %
Nominalvolumen 1000,00 EUR
Basispreis 184,00 EUR
Bezugsverhältnis 5,435
Laufzeit 03.12.2018
Kurs* 99,50 %

Weitere Informationen zum Produkt finden Sie hier.

 

Das Geschäft mit der Schönheit boomt – vor allem in China, wo Luxusmarken des L’Oréal-Konzerns wie Kiehl’s, Lancôme oder Yves Saint Laurent zuletzt zweistellig zulegten. Insgesamt lag das dritte Quartal 2017 mit einem Umsatzplus von 5,1 Prozent über den Erwartungen. Mitte des Jahres wurde die Ladenkette The Body Shop an den brasilianischen Natura-Konzern verkauft. Trotzdem ist L’Oréal nach Ansicht der Branchenpublikation WWD auch 2017 die Nummer eins der Kosmetikbranche. Die Aktie scheiterte zuletzt zwar an einem Widerstand bei 193 Euro, dennoch hoben ­einige Analysten ihre Kursziele auf 200 Euro an – das Geschäftsmodell sei stabil und das Wachstum robust.

*Briefkurse vom 25.10.2017, Quelle: Deutsche Bank AG

Tags

X-press Magazin © 2018