Neuemissionen | 23.10.2018

Reife Leistungen

Wie schön, wenn von Anfang an klar ist, dass es eine Ernte geben wird – so wie bei Aktienanleihen, bei denen Anleger wissen, dass auch in ruhigen Märkten eine ansehn-liche „Zins-Ernte“ heranreift. Entsprechendes „Kurswetter“ vorausgesetzt, können sich Anleger mit den Aktienanleihen auf adidas, Evotec und Rational dann am Lauf-zeitende über ein fruchtbringendes Investment freuen.

Neuemissionen 11/18 - Reife Leistungen

Gerade bei seitwärts tendierenden Märkten können Aktienanleihen eine sinnvolle Alternative darstellen. Anleger wissen bei ihnen nämlich schon beim Kauf, dass sie sich am Laufzeitende über eine attraktive Zinszahlung freuen können. Bei den hier vorgestellten Beispielen beträgt der Zins 6,20 Prozent p.a. und ist damit deutlich höher als bei traditionellen Zinsanlagen.

Die Zahlung des Nennbetrags ist dagegen von der Entwicklung der jeweiligen Aktie abhängig: Liegt diese am Laufzeitende mindesten auf dem Niveau des Basispreises, kommt es zur Rückzahlung des Nennbetrags von 1000 Euro. Notiert sie darunter, erhalten Anleger die jeweiligen Aktien in ihr Depot geliefert. Deren Anzahl wird durch das Bezugsverhältnis festgelegt, wobei für Bruchteile ein Barausgleich erfolgt. Da der dann aktuelle Wert der Aktien unter den ursprünglich eingesetzten 1000 Euro liegt, realisieren Anleger einen Verlust, sind aber ab diesem Zeitpunkt genau so gestellt wie alle anderen Aktionäre auch. Das heißt, sie können an einer möglichen Kurserholung teilnehmen, tragen aber ebenfalls das Risiko eines weiteren Kursverfalls.

* Briefkurse vom 19.10.2018, Quelle: Deutsche Bank AG

Rational
mit 6,20 % p.a.

Aktienanleihe
WKN DS7B9D
Basiswert Rational
Zinszahlung 6,20 % p.a.
Nennbetrag 1000,00 EUR
Basispreis 580,00 EUR
Bezugsverhältnis 1,724
Laufzeit 19.12.2019
Briefkurs* 98,20 %

Weitere Informationen zum Produkt finden Sie hier.

 

Der 1973 gegründete bayerische Küchenhersteller bezeichnet sich selbst als „weltweiter Markt- und Tech-nologieführer für die thermische Speisenzubereitung in Profiküchen“. Das SDax-Mitglied konnte Anfang August stolz verkünden, die Wachstumserwartungen für das erste Halbjahr übertroffen zu haben: Das erzielte Umsatzplus von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr kann sich durchaus sehen lassen und auch Rohertrag und EBIT liegen mit je +8 Prozent im grünen Bereich. Für Vorstandschef Dr. Peter Stadelmann ist es die hohe Kundenzufriedenheit, die für Rational spricht. Darum geht er auch für das Gesamtjahr von einem zweistel­ligen Wachstum aus. Trotz zuletzt schwächelnder Kurse raten mehrere Analysten zum Halten oder Kaufen.

adidas
mit 6,20 % p.a.

Aktienanleihe
WKN DS69Q2
Basiswert adidas
Zinszahlung 6,20 % p.a.
Nennbetrag 1000,00 EUR
Basispreis 190,00 EUR
Bezugsverhältnis 5,263
Laufzeit 19.12.2019
Briefkurs* 98,70 %

Weitere Informationen zum Produkt finden Sie hier.

 

Nach der aus deutscher Sicht verkorksten Fußballweltmeisterschaft sind gute Nachrichten bei adidas besonders willkommen. Zuletzt hatten die Franken gleich drei Mal Grund zur Freude: Erstens erhielt Deutschland den Zuschlag für die Austragung der Fußball-EM 2024, zweitens läuft ab 2019 mit Arsenal London einer der ­populärsten Fußballclubs der Welt in den drei Streifen auf und drittens erhielt adidas bei der jährlichen Überprüfung des Dow-Jones-Nachhaltigkeitsindex DJSI zahlreiche Bestnoten. Anders als der Dax legte der Sportartikelhersteller überdies in den vergangenen Monaten auch beim Kurs zu. Sollte sich der optimistische Ausblick des Vorstands bestätigen, könnte sich diese Entwicklung fortsetzen.

Evotec
mit 6,20 % p.a.

Aktienanleihe
WKN DS7ZEF
Basiswert Evotec
Zinszahlung 6,20 % p.a.
Nennbetrag 1000,00 EUR
Basispreis 14,00 EUR
Bezugsverhältnis 71,429
Laufzeit 19.12.2019
Briefkurs* 93,80 %

Weitere Informationen zum Produkt finden Sie hier.

 

Das auf die Erforschung und Entwicklung von Wirkstoffen für Arzneimittel spezialisierte Hamburger Biotech-Unternehmen Evotec machte zuletzt durch Partnerschaften mit dem französischen Pharmariesen Sanofi sowie dem amerikanischen, unter anderem auf Krebsmedikamente spezialisierten Unternehmen Celgene von sich reden. Im August hatte Bayer einen ungenannten Betrag an Evotec überwiesen, weil bei einem gemeinsamen Projekt die nächste Stufe erreicht worden war. Nach guten Halbjahreszahlen – unter anderem ein Umsatzplus von 67 Prozent – bestätigte der Vorstand trotz erhöhter Investitionen in Forschung und Entwicklung die Gesamtprognose für 2018: Zuwächse beim Umsatz und beim operativen Ergebnis von je 30 Prozent.

Tags

X-press Magazin © 2018