Zertifikate | 22.03.2019

Kosten sprechen für Zertifikate

In der aktuellen Umfrage des Deutschen Derivate Verbands wird in Erfahrung gebracht, wie Anleger die jährlichen Gesamtkosten von verschiedenen Anlageprodukten einschätzen.

In der aktuellen Umfrage des Deutschen Derivate Verbands wird in Erfahrung gebracht, wie Anleger die jährlichen Gesamtkosten von verschiedenen Anlageprodukten einschätzen. Mehr als die Hälfte der Privatanleger geht davon aus, dass sie bei Kapitallebensversicherungen mit den höchsten Kosten belastet werden. 19 Prozent sehen geschlossene Fonds als besonders kostenintensiv an. Jeweils knapp 9 Prozent der Befragten rechnen bei Zertifikaten und offenen Fonds mit den höchsten Kostenblöcken. 7 Prozent weisen börsengehandelten Indexfonds die höchsten Kosten zu. An der Umfrage, die gemeinsam mit großen Finanzportalen durchgeführt wurde, beteiligten sich 2007 Personen. Dabei handelt es sich in der Regel um Privat­anleger, die als Selbstentscheider ohne Berater investieren.

Welches Anlageprodukt weist Ihrer meinung nach die höchsten Kosten pro Jahr auf?

Tags

X-press Magazin © 2019