Marktrück- und Marktausblick | 22.03.2019

Neue Wege

Angesichts der US-Inflationsentwicklung, der schwächeren Weltwirtschaft und der Unsicher­heiten an den Finanzmärkten hat die Fed einen geduldigeren Weg eingeschlagen. Bleiben die wirtschaftlichen Aussichten der USA jedoch besser als die anderer Länder, könnte dies auch dem Dollar weiter aufhelfen.

Kolumne

Wo ist Bruce Willis?

Der deutsche Astronom Gustav Witt entdeckte im Jahr 1898 den ersten bekannten erdnahen Asteroiden, er wurde „(433) Eros“ getauft.

Michael Blumenroth
Währungsprognosen
Finanztermine

Finanztermin im Fokus

Am 17. April 2019 schauen viele Marktteilnehmer weltweit auf die Import- und Export-Daten der Vereinigten Staaten von Amerika. Denn die Reduzierung des US-Handelsdefizits möglichst zu einem Handelsüberschuss ist seit seinem Präsidentschaftsantritt ein zen­trales Anliegen von Donald Trump. Bisher allerdings eher mit mä­ßigem Erfolg. Nach einem Defizit von 50,3 Milliarden Dollar im November 2018 betrug der Wert im Folgemonat sogar 59,8 Milliarden Dollar. Damit wuchs das Handelsbilanzdefizit der USA im vergangenen Jahr auf rund 621 Milliarden ­Dollar an – ein Anstieg um rund zwölf Prozent im Vergleich zu 2017 – und so auf den höchsten Stand seit zehn Jahren. Seit Jahren importieren die Amerikaner mehr Waren und Dienstleistungen, als sie exportieren.

Rohstoffprognosen
Tags

X-press Magazin © 2019