Z statt A | 22.03.2019

Brenntag – positiver Ausblick auf anspruchsvolles Jahr

Zertifikat statt Aktie: Bei der Präsentation des Geschäftsberichts 2018 Anfang März überraschte der Essener Chemiedistributeur Brenntag mit einem positiven Ausblick auf das laufende Jahr. Trotz der guten Aussichten könnte das erwartet schwierige Wettbewerbsumfeld für ein eher vor- sichtiges Einsteigen sprechen – zum Beispiel per Discount-Zertifikat.

Discount Zertifikat
WKN DC2H8P
Name Brenntag AG Discount-Zertifikat
Brief 39,12 EUR
Cap 45,00
Laufzeit 18.06.2020
Stand 18.06.2019 02:35:32 Quelle: Deutsche Bank AG

Um satte 27 Prozent konnte Brenntag, nach eigenen Angaben „Weltmarktführer in der Chemiedistribution“, das Ergebnis nach Steuern auf 462,3 Mio. Euro nach oben schrauben. Entsprechend positiv fiel die Bilanz des Vorstandsvorsitzenden Steven Holland für das abgelaufene Geschäftsjahr aus: „2018 war ein gutes Wachstumsjahr für Brenntag. Wir sind in allen Regionen gewachsen und konnten das operative EBITDA auf einen neuen Höchstwert steigern.“ Vor allem, weil das Geschäft in den beiden wichtigsten Regionen lief: In Nordamerika wurde eine „sehr hohe Ergebnissteigerung“ erzielt und auch in Europa, Afrika und dem Nahen Osten konnten „die Ergebnisse deutlich gesteigert“ werden. Die genannten Regionen sind für fast 85 Prozent des Brenntag-Geschäfts verantwortlich. Mit dem Erwerb einer Mehrheit an der indischen Raj Petro Specialities habe man, so Holland, die Präsenz in einem „aussichtsreichen und stark wachsenden“ Markt verstärkt und mit dem Zukauf des Vertriebsgeschäfts von Canada Colors and Chemicals ein weiteres Standbein in Kanada geschaffen. 16 000 Brenntag-Mitarbeiter bieten von 530 Standorten aus 185 000 Kunden zahlreiche Services wie Just-in-time-Lieferung, Neuverpackungen und Bestandsverwaltung von rund 10 000 verschiedenen Chemieprodukten. Für das laufende Jahr ist der Vorstand durchaus positiv gestimmt: Er erwartet eine Steigerung des operativen Gewinns zwischen drei und sieben Prozent – und liegt damit leicht über den Konsensschätzungen der Analysten.

LIEBER ETWAS VORSICHTIGER

Anleger sollten jedoch nicht allzu optimistisch sein, denn das Unternehmen rechnet auch mit einem „schwierigeren gesamtwirtschaftlichen Umfeld“ im laufenden Jahr. 2020 wird dann Steven Holland, seit Juni 2011 Vorsitzender des Vorstands, ausscheiden. Holland gilt als Vater des Brenntag-Erfolgs: Immerhin hat sich seit seinem Amtsantritt der Konzernumsatz um 60 Prozent erhöht. Anleger, die daher lieber etwas vorsichtiger in den Wert einsteigen möchten, könnten dies mit dem Discount-Zertifikat mit der WKN DC2H8P tun, denn dieses federt dadurch, dass sein Preis aktuell 13,20 Prozent unter dem Aktienkurs liegt, eventuelle Kursverluste bis zu dieser Höhe ab, ermöglicht aber gleichzeitig eine ansehnliche Rendite. Im besten Falle bedeutet dies eine maximale Rendite von 6,34 Prozent zum Laufzeitende. Allerdings nehmen Anleger an Gewinnen der Brenntag-Aktie jenseits von 45 Euro nicht mehr teil.

Brenntag
Tags

X-press Magazin © 2019