Frisch im Sortiment | 21.02.2019

Nemetschek – Software für Architekten

Wenn in Deutschland die Bagger rollen, darf einer nicht fehlen: Die auf Bausoftware spezialisierte Nemetschek SE ist mit ihren Produkten auf vielen Baustellen vertreten. Weil auch die Zahlen des Geschäftsjahrs 2018 stimmen, ist das Unternehmen mehr und mehr Bestandteil der Überlegungen von An­legern. X-markets bietet eine Reihe neuer Discount-Zertifikate auf den Wert.

Zu einem Star der Baubranche hat sich die Nemetschek SE entwickelt. Das Unternehmen ist einer der weltweit innovativsten Anbieter von Software für die Bau- und Architekturbranche. Sein Weg an die Spitze zeichnet sich durch Nachhaltigkeit und Fokussierung aus, ein roter Faden, der sich durch seine gesamte Geschichte zieht. Darüber hinaus zeigten sich Analysten zuletzt überzeugt von der starken Wachstumsdynamik des Bausoftwaregiganten. Die Produkte des Münchener Unternehmens werden heute in den unterschiedlichsten Bereichen des Bausektors eingesetzt, und zwar weltweit. Vom Planungsbeginn bis zum Bau selbst bietet Nemetschek seinen Kunden grafische, analytische und kaufmännische Lösungen an – und wurde damit zu einem Liebling der Analysten. Im letzten Geschäftsjahr konnte Nemetschek bei einem Umsatz von 461 Millionen Euro mit einem Gewinn von 74,7 Millionen Euro überzeugen. Über 4 Millionen Kunden in 142 Ländern nutzen die breite Palette der Produkte der Nemetschek-Gruppe.

stolze geschichte

Die Firma wurde im Jahr 1963 von Georg Nemetschek gegründet und setzte als eines der ersten Unternehmen der Baubranche Computer ein. Für die interne Verwendung begann Nemetschek zunächst damit, eigene Computerprogramme und Software zu entwickeln. Bereits 1977 ging das
Unternehmen dann daran, sein Programmsystem Statik 97/77 auch extern zu vermarkten – mit durchschlagendem Erfolg. Mit einem revolutionären Produkt für Computer-aided Engineering wurde Nemetschek schließlich 1980 zu einem Vorreiter für die integrierte Berechnung und Konstruktion von Bauteilen beim Massivbau – ein Service, der Nemetschek in der Branche endgültig einen klangvollen Namen einbrachte. Und der Siegeszug des Unternehmens ging weiter. 1984 brachte man Allplan auf den Markt, ein Produkt, mit dem Ingenieure Gebäude in 3D gestalten konnten. Die internationale Bilanz des Unternehmens im Jahr 1996: Tochtergesellschaften in acht und Vertriebspartner in neun europäischen Ländern.

internationale akquisitionen

Ab Ende der 1990er Jahre folgten dann die ersten Zukäufe anderer Unternehmen. Die Expansion ging nach dem Börsengang 1999 weiter: mit großen Akquisitionen wie der amerikanischen Firmen Diehl Graphsoft und Maxon Computer, die mit ihrer Software für Visualisierung und Animation selbst bereits Größen in der Branche waren.

Discount-zertifikate auf nemetschek

WKN Name Brief Cap Laufzeit
DC08CF Nemetschek SE Discount-Zertifikat 74,33 EUR 75,00 18.06.2020
DC08CL Nemetschek SE Discount-Zertifikat 96,62 EUR 100,00 18.06.2020
Stand 18.06.2019 03:11:42 Quelle: Deutsche Bank AG

Chart Nemetschek

2013 konnte die Übernahme des Versorgungstechnik-Lösungs-anbieters Dara Design System verkündet werden und im darauffolgenden Jahr die des amerikanischen Softwareanbieters Bluebeam. Im letzten Jahr gelang es der Gruppe schließlich noch, die MCS Solutions zu akquirieren, ein Unternehmen mit Sitz in Antwerpen, das Softwarelösungen für das Immobilien-, Facility- und Arbeitsplatzmanagement großer Organisationen anbietet.

Seit 2018 im mdax

Und die Wachstumsaussichten für Nemetschek sehen gut aus: Die globale Urbanisierung und die Zunahme der Weltbevölkerung in den nächsten 30 Jahren um voraussichtlich 2,5 Milliarden Menschen werden effizienzsteigernde Dienstleistungen wie die von Nemetschek entwickelten jedenfalls notwendiger denn je machen. Seit September 2018 ist Nemetschek außer im TecDax auch im MDax gelistet. Mit Discount-Zertifikaten von X-markets können sich Anleger an der weiteren Entwicklung des Marktführers für Bauplanung und -ausführung beteiligen. Mehr dazu auf www.xmarkets.de.

Tags

X-press Magazin © 2019