Z statt A | 21.02.2019

Symrise – fleißige Niedersachsen

Zertifikat statt Aktie: Die Platzierung von 5,6 Mio. Aktien Anfang Februar hat dem Produzenten von Duft- und Geschmacksstoffen 400 Mio. Euro in die Kassen gespült. Damit will der Vorstand die Ende Januar bekannt gegebene geplante Übernahme von ADF/IDF, einem amerikanischen Anbieter von natürlichen Inhaltsstoffen, refinanzieren. Eine Aktienanleihe auf das Unternehmen federt allfällige Kursverluste bis zum Basispreis ab und zahlt einen attraktiven Zins von 6,20 Prozent p.a.

„Wir sind mit der positiven Resonanz auf unsere Kapitalerhöhung äußerst zufrieden. Die starke Nachfrage von Seiten des Kapitalmarkts werten wir als Beleg für die Attraktivität der Symrise-Aktie“, äußerte sich Symrise-Finanzvorstand Olaf Klinger nach Abschluss der Kapitalmaßnahme und sieht in der hohen Nach­frage seitens der Investoren eine Bestätigung der verfolgten Strategie. Viele Kapitalmarktteilnehmer stimmen ihm offenbar zu, denn der Kurs der Symrise-Aktie, die, wie viele andere Werte auch, im Schlussquartal 2018 deutliche Korrekturen hinnehmen musste, ist wieder auf dem Weg nach oben. Ins Jahr gestartet ist der Wert mit 64 Euro, Mitte Februar notiert er bei 77 Euro – ein Plus von 20 Prozent innerhalb von sechs Wochen, das die Aktie in die Nähe ihres Allzeithochs bei 81 Euro vom vergangenen August katapultierte. Knapp 800 Mio. Euro will sich Symrise den Kauf von ADF/IDF, einem Hersteller von Inhaltsstoffen für Heimtiernahrung und Lebensmittel, kosten lassen. Vorstandschef Dr. Heinz-Jürgen Bertram ist überzeugt, dass die Neuerwerbung gut zur Strategie einer Expansion „in schnell wachsende Geschäftsfelder mit hohen Margen“ passt.

Besser als die Branche

Das ist nicht die einzige gute Nachricht, mit der Symrise aufwarten konnte, denn bereits Ende November berichteten die Niedersachsen über einen im dritten Quartal 2018 um fast 9 Prozent gestie­genen Umsatz. Als Konsequenz wurde die Jahresprognose erneut erhöht: Mit einem erwarteten Zuwachs von „mehr als 8 Prozent“ wächst das ­Unternehmen fast doppelt so schnell wie der Gesamtmarkt. Dass Symrise zum sechsten Mal in Folge von einer spezialisierten Rating-Agentur Höchstnoten für Nachhaltigkeit erhielt und damit zu den besten 1 Prozent der Chemiebranche gehört, geht dabei fast unter.

Aktienanleihe mit Zins von 6,20 % p.a.

Die Perspektiven scheinen gut, denn von der Zahnpasta über das Deo bis zur Limonade komme der Verbraucher, so das Unternehmen, täglich mit zahlreichen Symrise-Produkten in Berührung. Und auch der amerikanische Markt für Heimtiernahrung ist mit einer geschätzten Größe von fast 27 Mrd. Euro 2019 durchaus attraktiv. Anleger könnten über die Aktien­anleihe mit der WKN DS5GRJ in das Unternehmen investieren. Am Laufzeitende erhalten sie auf jeden Fall eine Zinszahlung von 6,20 Prozent p.a. Notiert die Symrise-Aktie dann auf oder über dem Basispreis von 75 Euro, gibt es den Nominalbetrag von 1000 Euro zurück. Schließt sie unter dem Basispreis, erhalten Anleger die Aktie ins Depot geliefert. Kursverluste bis auf Höhe des Basispreises, der aktuell fast 4 Prozent unterhalb des Aktienkurses liegt, beeinträchtigen, anders als bei der Direktanlage, die Rendite des Anlegers am Laufzeitende nicht.

Aktienanleihe
WKN DS5GRL
Name Symrise AG Aktienanleihe
Brief 100,80 %
Laufzeit 19.12.2019
Zinssatz 0,00
Stand 23.10.2019 16:16:28 Quelle: Deutsche Bank AG
Symrise
Tags

X-press Magazin © 2019