Reisebranche im Umbruch | 25.10.2019

Bon voyage

„Erst cooken, dann buchen“, „Ganz sicher mein Urlaub“ oder „Genieße jeden Augenblick“. Allesamt Werbeslogans von Thomas Cook zwischen 2002 und 2014, die mittlerweile von vielen geprellten Reisebuchenden in einem anderen Licht gedeutet werden. Doch „des einen Leid ist des anderen Freud“ und so bauen die zurückgebliebenen Wettbewerber ihre Kapazitäten aus und buhlen um die Gunst der enttäuschten Urlauber.

Reisebranche

Es glich einem Erdbeben, einem der Stärke 7, als der britische Reisekonzern Thomas Cook im September Insolvenz anmeldete und damit Europas Tourismusbranche sowie Hunderttausende Urlauber bis ins Mark erschütterte. Denn Thomas Cook war einst Vorreiter der Reisebranche und als ältester Reisekonzern der Welt mit mehr als 21 000 Mitarbeitern in 16 Ländern aktiv. Und nun – nun steht das Unternehmen vor einem Trümmerhaufen.

Discount-Zertifikat
WKN DS9BXY
Name TUI AG Discount-Zertifikat
Brief 9,88 EUR
Cap 11,00
Laufzeit 18.06.2020
Stand 10.12.2019 22:41:29 Quelle: Deutsche Bank AG

NACH DEM BEBEN

Derartige Hiobsbotschaften bieten jedoch auch Chancen, denn die bisherigen Überkapazitäten der Branche könnten nun die Wettbewerber entlasten. So auch die Nummer eins der Branche, TUI. Deren Chef Friedrich Joussen bestätigte trotz des schwierigen Umfelds just die Prognosen für das Geschäftsjahr. Denn von der düsteren Stimmung der britischen Verbraucher ist TUI weniger betroffen. Nicht nur, dass TUI seine Effizienz steigern möchte, der Reisekonzern beabsichtigt weiterhin konsequent in eigene Assets wie Hotels und Schiffe zu investieren. Darüber hinaus wollen die Hannoveraner mit zusätzlichen Angeboten zahlreiche Urlauber für sich gewinnen und hoffen im kommenden Jahr auf 500 000 neue Kunden. Gerade auf den Balearen sowie den Kanaren, aber auch in Ländern wie der Türkei und Griechenland werden neue Verträge mit Hotels geschlossen. Zudem will der weltgrößte Touristikkonzern mehr Flüge aus Deutschland anbieten.

Express-Zertifikat
WKN DB9UXM
Name Expedia Inc. Express-Zertifikat
Brief 94,95 USD
Barriere 78,098
Laufzeit 21.06.2024
Stand 10.12.2019 22:41:29 Quelle: Deutsche Bank AG

NEUE IDEEN

Während Thomas Cook lange Zeit auf traditionelle Pauschalreisen baute, diese überwiegend in Reisebüros verkaufte und den Wandel in der Reisebranche zu spät oder nur halbherzig umsetzte, ist beispielsweise der Stern von Expedia im Zeitalter der Digitalisierung voll aufgegangen. Darüber hinaus ist die Expedia Group seit dem 15. Oktober exklusiver globaler Vertriebspartner des Großhandelsinventars von Marriott. Damit können unter anderem Bettenbanken und Großhändler nicht mehr direkt über Marriott auf Preise und Bestände zugreifen, sondern müssen mit Expedia Partner Solutions einen Vertrag über den Zugang schließen. Anders als Thomas Cook baut der US-Riese Expedia auch nicht auf eine eigene Flugzeugflotte, sondern hat unter anderem mit der Lufthansa Group eine strategische Vertriebskooperation gestartet. Das gemeinsame Ziel ist der einfache Zugang zum Angebot von Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines auf allen Webseiten der Expedia Group. Mit anderen Worten: Für Kunden ergibt sich die Möglichkeit, Tickets bei Expedia zum selben Preis wie bei der Fluggesellschaft direkt zu buchen. Diese Zusammenarbeit soll jedoch noch weiter ausgebaut ­werden. Gemeinsam sollen neue Technologien entwickelt werden, um den Kunden noch besseren Zugang zu einem breiten Angebot gewähren zu können. Voraussichtlich wird hier das sogenannte Dynamic Pricing – also die Umsetzung flexibler ­Ticketpreise je nach Buchungsweg, Buchungsort und Buchungszeitpunkt – eine große Rolle spielen.

RICHTIGE INTEGRATION

Auch die Lufthansa könnte einer der Profiteure der angeschlagenen Wettbewerber werden. So beschäftigte sich Europas größte Fluglinie bereits mit potenziellen Übernahmen von und Engagements bei diversen Fluggesellschaften. Unternehmen, die in diesem Zusammenhang angeblich bereits hinter vorgehaltener Hand diskutiert wurden, sind die italienische Alitalia, der Ferienflieger Condor, der Billigflieger Norwegian, der Star-Alliance-Partner SAS sowie die insolvente Adria Airways. Auch hier gilt natürlich, dass Zukäufe guttun können, sofern sie richtig integriert werden. Unter www.xmarkets.de finden Anleger zahlreiche Zertifikate, um zum Beispiel mit einem Discount oder per Express in diverse Unternehmen der Reisebranche zu investieren. Wir wünschen schon mal einen guten Flug!

Express-Zertifikat
WKN DB9UWL
Name Deutsche Lufthansa AG Express-Zertifikat
Brief 0,00 EUR
Barriere 13,988
Laufzeit 19.04.2024
Quanto
Stand 10.12.2019 22:41:29 Quelle: Deutsche Bank AG
Tags

X-press Magazin © 2019