Serie: Zertifikat statt Aktie | 25.10.2019

Jenoptik – mehr Licht als Schatten

Zertifikat statt Aktie: Nach einem guten Jahr 2018 ging dem auf hochwertige Optiklösungen spezialisierten thüringischen Technologiekonzern Jenoptik 2019 aufgrund der unsicheren Konjunkturaussichten etwas die Luft aus. Analysten trauen dem traditionsreichen Unternehmen dennoch einiges zu. Anleger könnten daher mit einem Discount-Zertifikat etwas defensiver einsteigen und trotzdem am Potenzial des Unternehmens und der Aktie teilhaben.

Jenoptik

Mit einem Rekordumsatz von 834 Mio. Euro und einem Plus von 11 Prozent schloss das SDax- und TecDax-Mitglied Jenoptik das Geschäftsjahr 2018 ab. Nach einem ersten Quartal unter Vorjahr und einem nur moderaten Umsatzzuwachs von 2,2 Prozent im zweiten Quartal senkte der Vorstand die Ertragserwartungen für das Gesamtjahr 2019 auf einen „Bereich zwischen 850 Mio. Euro und 860 Mio. Euro“. Da zu den Jenoptik-Kunden neben der Halbleiterausrüstungsindustrie, der Medizintechnik und der Luftfahrtindustrie auch die Automobil- und Automobilzulieferindustrie gehört, machen den Thüringern die Nachwirkungen des Dieselskandals, die schwache Automobilkonjunktur und die Unsicherheiten hinsichtlich der Zoll- und Handelsstreitigkeiten der USA besonders zu schaffen. 2018 erwirtschaftete Jenoptik nahezu ein Drittel seines Umsatzes mit Automotive-Kunden. Zudem werden über 70 Prozent der Erträge im Ausland generiert. Um die von Konzernchef Stefan Traeger angestrebte langfristige Wachstumsdynamik im mindestens mittleren einstelligen Prozentbereich zu realisieren, wurde bereits mehrfach innerhalb des Konzerns umstrukturiert. Unter anderem will sich Jenoptik von den Aktivitäten in der Sicherheits- und Wehrtechnik unter der 2018 eingeführten Marke Vincorion trennen und sich künftig mehr auf das Kerngeschäft mit Lasern, Messtechnik und optischen Systemen fokussieren. Für Rückenwind beim Umsatz wie beim Vincorion-Verkauf könnte eine im Oktober erteilte Exportgenehmigung der Bundesregierung für die Lieferung von Stromversorgungsaggregaten in die Vereinigten Arabischen Emirate sorgen.

defensiv mit discount einsteigen

Gerade langfristige Investitionsgüter reagieren oftmals sensibel auf wirtschaftliche Stimmungslagen, daher könnten Anleger den Einstieg per Discount-Zertifikat einem Direktinvestment vorziehen. Das Zertifikat mit der WKN DC2JUE bietet einen Abschlag vom Aktienkurs in Höhe von aktuell 8,07 Prozent. Der maximale Auszahlungsbetrag von 25 Euro wird gezahlt, wenn die Jenoptik-Aktie am Laufzeitende auf oder über 25 Euro liegt – aktuell notiert das Papier bei 23,08 Euro. Schließt die Aktie unter 25 Euro, bekommen Anleger sie ins Depot geliefert.

Jenoptik
Discount-Zertifikat
WKN DC2JUE
Name Jenoptik AG Discount-Zertifikat
Brief 23,96 EUR
Cap 25,00
Laufzeit 17.12.2020
Stand 13.11.2019 00:19:39 Quelle: Deutsche Bank AG
Tags

X-press Magazin © 2019