Zukunftsmarkt digitale Services | 22.08.2019

Die Kraft der Plattform

Digitale Plattformen bringen Käufer und Verkäufer zusammen. Sie eröffnen Anbietern einen globalen Marktplatz und Nachfragern eine riesige Auswahl sowie umfangreiche Vergleichsmöglichkeiten. Plattformen werden immer wichtiger. Und Plattform-Anbieter darum für Anleger immer interessanter.

Platformer

Dem weltgrößten Vermieter von Unterkünften gehört nicht ein einziges Zimmer. Das größte Taxiunternehmen der Welt besitzt nicht ein Taxi. Das gigantischste Warenhaus auf dem Globus hat kein eigenes Warensortiment. Trotzdem sind Marken wie Airbnb, Uber oder Alibaba äußerst erfolgreich: Sie stellen die digitalen Plattformen zu Verfügung, auf denen Drittanbieter ihre Waren und Dienstleistungen anbieten können. Wer hätte etwa gedacht, dass Google-Mutter Alphabet der größte Softwareverkäufer der Welt ist? Mit 2,5 Mio. verkauften Android-Apps ist der Google Play Store die klare Nummer eins der Softwarehändler. Apple folgt mit rund 2 Mio. verkauften Apps auf Platz zwei. Beide schreiben nur den geringsten Teil der von ihnen über ihre Stores verkauften Apps selbst. Aber mit den von ihnen gesetzten Standards schaffen sie Normen, nach denen sich eine ganze Branche richtet – vom Milliardenkonzern bis zum Einzelkämpfer. Die Vorteile für Kunden sind klar: Die Plattformen ermöglichen das schnelle Suchen und einfache ­Vergleichen verschiedener Angebote und stellen darüber hinaus einheitliche, geregelte Rahmenbedingungen für die Transaktionen zwischen Anbieter und Kunden zur Verfügung. Davon profitieren Verkäufer wie Kunden gleichermaßen – und der Plattformanbieter sowieso. Am Beispiel von Rechnungs- und Zahlungsvorgängen wird schnell deutlich, warum die Plattformen so beliebt sind. Wird die Kaufpreiszahlung über die Plattform abgewickelt, können auch kleine Anbieter ein etabliertes existierendes Rechnungssystem nutzen und müssen ihrem Geld nicht hinterherrennen. Kunden sind oftmals besser als bei direkten Transaktionen vor betrügerischen Anbietern geschützt und profitieren von einem professionellen Retourenmanagement. Und sie müssen ihre Daten nur einmal zentral hinterlegen. Für diese Dienstleistungen verlangen die Plattformen von den Anbietern eine Provision. Daher ist für sie die Masse der abgewickelten Vorgänge entscheidend. Das Plattform-Modell ermöglicht vor allem kleineren und Kleinst-Anbietern überhaupt erst den Weg ins Geschäftsleben. Durch den Zugang zu ­ einer globalen Verkaufsplattform können aus selbstgehäkelten Pudelmützen, in der Garage geschreinerten Möbeln, Spezialteilen für ambitionierte Modellbauer oder romantischen E-Books belastbare Geschäftsmodelle werden – obwohl sie bei den klassischen Vertriebsmodellen keine Chance hätten. Gerade in den aufstrebenden Ökonomien Afrikas und Asiens, die nicht immer über entwickelte Distributionsstrukturen verfügen, eröffnet das ungeahnte Möglichkeiten, am globalen Wirtschaftsgeschehen teilzuhaben und Wohlstand zu generieren. Aufgrund der nicht immer mit europäischen Standards vergleichbarer Rechtssysteme würden wohl die wenigsten Endverbraucher einem Anbieter in China, Nigeria oder Indonesien direkt Geld überweisen – mit PayPal ist das kein Problem.

Discount-Zertifikate auf Plattform-Aktien

WKN Name Brief Cap Laufzeit
DC5TCE Alphabet Inc. Class C Discount-Zertifikat 952,24 EUR 1100,00 17.09.2020
DC5TCJ Alphabet Inc. Class C Discount-Zertifikat 938,69 EUR 1100,00 17.12.2020
DC5TDM Apple Inc. Discount-Zertifikat 133,59 EUR 150,00 17.09.2020
DC5TDN Apple Inc. Discount-Zertifikat 137,91 EUR 155,00 17.09.2020
DC5TC8 Alibaba Group Holding Ltd. (ADR) Discount-Zertifikat 137,62 EUR 170,00 17.12.2020
DC5TBX Alibaba Group Holding Ltd. (ADR) Discount-Zertifikat 140,64 EUR 170,00 17.09.2020
Stand 13.11.2019 00:59:37 Quelle: Deutsche Bank AG

natürlich: Amazon

Experten gehen von einer drastisch zunehmenden Bedeutung von Plattformdiensten aus. Und wie immer, wenn neue Geschäftsfelder erobert und innovative Ertragskonzepte entwickelt werden, ist auch Amazon nicht weit. Mit dem eigenen Warenangebot deckt der Versandriese aus Seattle lediglich 16 Prozent des gesamten amerikanischen E-Commerce-Marktes ab und belegt damit nur Platz zwei unter den größten Onlinehändlern. Der größte E-Commerce-Anbieter in den USA ist mit einem Anteil von 31 Prozent Amazon Marketplace. Das ist eine in die Amazon-Website integrierte Pattform, die Drittanbietern ermöglicht, die Amazon-Infrastruktur zu nutzen, um ihre Produkte zu verkaufen. Während Amazon mit seinem eigenen Warensortiment ein klassicher Onlinehändler ist, also die Waren einkauft, lagert, versendet und auf eigene Rechnung verkauft, fungiert das Unternehmen bei Amazon Marketplace als Vermittler und Dienstleister. Amazon bietet den Marketplace-Verkäufern unterschiedliche Servicepakete an: von der Bestell- und Rechnungsabwicklung über das Warenmanagement und die Nutzung von Amazons Lagerkapazitäten bis zum bevorzugten Versand per Amazon Prime. Was auch immer das Paket umfasst – Amazon kassiert in jedem Fall. Meist sind die Produkte der Drittanbieter so gut integriert, dass es die Kunden gar nicht bemerken. Für immer mehr Anbieter ist das auch ein Grund, von Plattformen wie eBay zu Amazon zu wechseln. Das ökonomische Potenzial des Marketplace-Konzepts ist jedenfalls enorm: Bereits seit 2015 wird die Mehrheit der über die Amazon-Website vertriebenen Artikel von Drittanbietern verkauft. 2018 kletterte dieser Anteil sogar auf 58 Prozent. Ein ähnliches Bild zeigen die Umsätze: Auch hier lag 2018 Amazon Marketplace mit 160 Mrd. Dollar vor Amazons eigenen Verkäufen (117 Mrd. Dollar). Noch beeindruckender ist das durchschnittliche jährliche Wachstum: Während Amazon in den letzten 20 Jahren bei seinem eigenen Geschäft mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 25 Prozent pro Jahr schon ein forsches Tempo vorlegte, fahren die Dritt-Umsätze mit kumulierten Zuwächsen von 52 Prozent pro Jahr quasi permanent auf der Überholspur.

Amazon Alphabet

die plattform-ökonomie

Das soziale Netzwerk Facebook, die zu Alphabet gehörene Videoplattform YouTube, der Video-Streamingdienst Netflix, die Telefonieservices WeChat (Tencent) und Microsofts Skype sind weitere Beispiele für die immer größer werdende Dynamik der Plattform-Idee. Plattformen und die Plattform-Ökonomie sind dabei, den globalen Warenverkehr nachhaltig zu verändern. Er wird vielseitiger und spannender, aber auch sicherer. Und darum gehören sie zu den aktuell spannendsten Anlagethemen.

Auf einen Blick

WKN Name Brief Cap Laufzeit Quanto
DC5TD2 Amazon.com Inc. Discount-Zertifikat 1483,62 EUR 1900,00 17.12.2020
DC5TCW Amazon.com Inc. Discount-Zertifikat 1510,23 EUR 1900,00 17.09.2020
Stand 13.11.2019 00:59:37 Quelle: Deutsche Bank AG
Tags

X-press Magazin © 2019